Umdenken

Schon einige Zeit ist hier nichts mehr erschienen. Das reale Leben hat mich in den letzten Wochen sehr gefordert und war vor allem geprägt von Krankheit und schlaflosen Nächten. Ich hoffe sehr, dass wir das schlimmste hinter uns haben und einigermaßen gesund in das neue Jahr starten können.

Rückblick

Ich habe mir lange überlegt was 2019 für uns bereithalten soll. Was nehme ich mir vor? Welche Vorsätze sollen umgesetzt werden und was möchte ich dieses Jahr alles erledigen? Mit den Vorsätzen ist das ja immer so eine Sache. Jedes Jahr nehme ich mir so einiges vor und am Ende wird dann doch nichts draus. Die Gründe dafür sind gar nicht so vielfältig, meist liegt es doch an meiner eigenen Faulheit und einem Alltag der wenig Raum für neue Dinge lässt.

So sollte 2018 zumindest gesundheitlich mein Jahr werden. Ich wollte gesünder, vitaler und mit mehr Fitness durch den Alltag gehen. Geschafft habe ich davon tatsächlich nicht viel. Zwar hat das Jahr sehr positiv mit der Zuckerfreichallenge begonnen, doch lange konnte ich das nicht durchhalten. Ich war wie immer viel zu streng und wollte mehr als ich wirklich schaffen konnte. Doch wie durchbricht man diesen Kreislauf?

Ein weiterer Verzicht, der mir noch wichtiger ist als der Verzicht auf Zucker ist der auf Plastik. Unser Planet hat ein Problem und das auch nicht erst seit gestern! Wir müssen unbedingt etwas ändern, wenn wir die Kurve kriegen wollen. Und ich glaube nicht, dass es reicht nur einmal die Woche Fleisch zu essen oder mit Stoffbeutel einkaufen zu gehen. Die Veränderungen müssen viel drastischer sein! Ressourceneinsparung ist das Stichwort, nicht weiterer Ressourcenverbrauch durch vermeintlich ökologische Produkte. Verzicht ist leider nur gar nicht so unsere Stärke und wir haben verlernt mit wenig auszukommen.

Ein Umdenken muss statt finden!

Wir müssen umdenken! Und zwar jeden Tag! Das dieses Umdenken immer noch sehr schwer fällt hat man an Silvester gesehen. Denn obwohl jeder von uns von der enormen Feinstaubbelastung weiß, wird weiterhin fröhlich in den Himmel geballert. Ich möchte niemanden den Spaß verderben, aber wir sollten doch überlegen ob sich diese 30 Minuten Feuerwerk wirklich lohnen in Anbetracht dessen, was es für die Umwelt bedeutet. Solche Beispiele gibt es zu genüge und ich selbst bin hier nicht fehlerfrei. Viel zu oft kaufe ich Lebensmittel in Plastikverpackung, fahre zu viel Auto und kaufe Dinge die ich nicht unbedingt benötige.

Hier muss ich umdenken und dieses “Umdenken” soll mein Jahresmotto 2019 sein. Umdenken der Umwelt zu liebe und Umdenken mir zu liebe. Denn alles steht und fällt mit der richtigen Motivation dahinter. Ich bin motiviert Dinge zu ändern die mich schon so lange stören, sei es meine Ernährung oder wie wir als Menschen auf diesem Planeten leben. Darum soll es in den nächsten Wochen auf dem Blog gehen! Ich starte so wie ich auch das letzte Jahr begonnen habe: Zuckerfrei!

Macht ihr mit?

Eure,

Lila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.