Schnupfenzeit – Hausmittel für Kinder

(Beitrag enthält Werbung) Die Schnupfenzeit ist da und sie wird noch einige Zeit bleiben. Ich habe das Gefühl das wir von Oktober bis April dauerkrank sind. Irgendeiner hustet immer! Aktuell haben alle drei Kinder einen hartnäckigen Reizhusten, was dazu führt das nachts kaum an Schlaf zu denken ist! Von Hustensäften und starken Medikamenten halte ich nicht viel und ich versuche so lange wie möglich ohne auszukommen. Natürlich gibt es Grenzen und bei Schmerzen kommen auch die bekannten Schmerzmittel zum Einsatz. Bisher sind wir aber fieberfrei und bis auf eine laufende Nase und Husten geht es denn Kindern gut. 

Also kommen hauptsächlich Hausmittel zum Einsatz! Ich versuche so lange wie möglich auf starke Medikamente zu verzichten. Natürlich geht das nicht immer. 

Zitronen-Ingwer-Tee

Erkältungstee

Der Klassiker unter den Erkältungstees darf natürlich auch bei uns nicht fehlen. Ingwer ist ein wahrer Immunbooster! Die Wurzel enthält über 160 verschiedene Inhaltsstoffe, darunter Eisen, Vitamin C, B-Vitamine, Kalzium, Kalium, Gingerole usw. Aufgrund seiner entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften ist er perfekt um Grippalen Infekten entgegen zu treten. Die Kombination aus Zitrone, Ingwer und Honig hilft uns gesund zu werden und schmeckt dabei auch noch richtig gut! 

Für einen Tee einfach Zitrone und Ingwer mit heißem Wasser übergießen und ziehen lassen. Ich mag es wenn der Tee etwas scharf schmeckt und nehme den Ingwer eigentlich gar nicht raus. Für Kinder ist es besser nach ca. 5 Minuten den Tee abzugießen. Erst wenn das Getränk etwas abgekühlt ist den Honig dazu! Wenn das Wasser zu heiß ist verliert Honig einen Teil seiner wichtigen Eigenschaften. 

Zwiebelsaft

Klingt tatsächlich ekliger als es ist! Ich verbinde diesen Saft mit meiner Kindheit. Meine Mama hat uns immer einen Tee aus frischen Zwiebeln gekocht, wenn wir krank waren. Ich mache lieber einen etwas dickeren Zwiebelsaft und gebe immer mal wieder einen Esslöffel davon. 

Zwiebeltee

Für den Zwiebelsaft eine Zwiebel in 300 ml Wasser 30 Minuten lang kochen lassen. Danach abseihen und mit Honig oder Ahornsirup süßen! 

Zwiebel wirken entzündungshemmend und schleimlösend. Bei verstopften Nasen helfen auch Zwiebelsäckchen ganz gut. 

Brustwickel

Auch Wickel helfen gut bei Husten. Vor allem dann wenn der Schleim sehr fest sitzt. Durch die warmen Wickel kann besser abgehustet werden. Ich verwende gerne Bienenwachswickel*. Auf meiner To-Do Liste ist schon länger vermerkt das ich diese auch gern mal selbst machen möchte, aber naja, ihr wisst ja wie das so ist mit diesen Listen. Es kommt eher mehr dazu als weil. 

Die Bienenwachswickel sind super einfach anzuwenden! Ihr müsst sie lediglich erwärmen (ich mache das mit dem Fön) und dann auf die Brust des Kindes legen. Ich schmiere vorher gerne mit Thymian-Myrte-Balsam von der Bahnhofsapotheke ein. Darüber ein enges Unterhemd und schön warm einpacken. Fertig! 

Ich mache die Wickel abends und lasse sie meist die ganze Nacht drauf. 

Inhalationen

Ohne Inhalationen kommen wir keinen Winter aus! Vor allem der Babysohn hat schnell Probleme mit seinen Bronchien und profitiert sehr von Kochsalzinhalationen. Ich habe dafür ein Inhalationsgerät*! Ohne dieses Gerät würde ich keine Erkältungszeit überstehen! Es ist quasi im Dauereinsatz! Inhalationsgeräte kann man sich verschreiben lassen und bekommt dann ein Leihgerät von der Apotheke! 

Viel frische Luft

Der wohl beste Ratschlag bei Erkältung ist viel frische Luft! Dick einpacken und die kühle Luft einatmen tut gut und hilft dem Immunsystem, auch wenn es schwer fällt bei den Temperaturen das Haus zu verlassen. Zumindest geht es mir so. 

Was sind eure Tipps? Was hilft euch gut durch die Schnupfenzeit zu kommen?

Vielleicht wäre ja ein leckerer, gesunder Smoothie etwas für euch um euer Immunsystem zu stärken? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.