Wiedereinstieg nach Elternzeit – Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Ich bin jetzt fast ein Jahr in Elternzeit und mindestens ein weiteres Jahr liegt vor mir! Und auch, wenn bis zum Wiedereinstieg in den Beruf noch Zeit ist mache ich mir schon jetzt Gedanken wie es danach für mich weiter geht. Wann ist der richtige Zeitpunkt um zurück zu kehren? Wie lange habe ich Anspruch auf meinen Arbeitsplatz? Wie viele Stunden kann ich arbeiten ohne die Familie zu vernachlässigen? Fragen über Fragen und oft ist es schwer Antworten zu finden!

Der richtige Zeitpunkt

Ich bin im öffentlichen Dienst tätig und habe Anspruch auf drei Jahre Elternzeit! Verbrauche ich meine Jahre nicht kann ich diese später bis zum vollendeten achten Lebensjahr meines Kindes unbezahlt nehmen. Während dieser Jahre behalte ich meine Arbeitsstelle, muss aber überlegen wie ich die Zeit finanziell überbrücke.

Mit der Tochter war ich ein Jahr zu Hause und bin dann im Homeoffice wieder in den Job zurück. Im Nachhinein kann ich sagen, dass das absolut keine gute Entscheidung war. Mit Kleinkind zu Hause arbeiten war schwierig und es hat mich in erster Linie nur gestresst.

Dieses Mal bin ich nicht unbedingt darauf angewiesen nach zwei Jahren Elternzeit wieder zu arbeiten. Einerseits würde ich auch gerne noch ein Jahr mit dem Babysohn zu Hause bleiben. Diese Zeit ist so kostbar und schön und ich möchte sie nicht missen. Aber drei Jahre aus dem Beruf draussen zu sein macht den Wiedereinstieg nicht einfacher! Ich Frage mich inwieweit ich nach meiner beruflichen Auszeit wieder an meinem alten Arbeitsplatz Fuss fassen kann. Wirtschaftlich gesehen ist ein früherer Wiedereinstieg sinnvoll, allein schon wegen der Einzahlung in die Rentenkasse.

Organisation Kinderbetreuung

Ich lebe auf dem Dorf! Es fehlt hier nicht an Kinderbetreuungsplätzen und dennoch muss ich mich ein Jahr vorher dafür anmelden. Ich würde daher immer dazu raten sich sehr frühzeitig um die richtige Betreuungsform zu kümmern. Das kann natürlich sehr unterschiedlich aussehen. Bei manchen ist es die Oma, eine Tagesmutter oder eben eine Kinderkrippe.

Für die Eingewöhnung muss genug Zeit eingeplant werden. Meiner Erfahrung nach mindestens 3 Monate, wenn nicht sogar mehr. Natürlich geht es auch in weniger Zeit, aber jedes Kind ist anders und wenn es möglich ist, dann würde ich auf jeden Fall dazu tendieren sich viel Zeit zu nehmen. Wenn das Kind dann endlich eingewöhnt ist und gerne in die Betreuung geht ist es meistens erstmal krank! Gesetzlich stehen uns Eltern 20 Tage Kinderkrankengeld zur Verfügung. Das ist ein absoluter Witz! Der große Sohn war das erste Kitajahr ständig krank! Husten, Schnupfen, Scharlach, Fieber, Bindehautentzündung, Magen-Darm etc. Ich könnte ewig so weitermachen. Diese 20 Tage sind also ganz schnell weg. Dem Gesetzgeber ist das egal, den Viren auch, aber dem Arbeitgeber nicht. Ich hatte Glück, denn in der Kinderpalliativ hat man Verständnis für kranke Kinder. Was ist aber wenn eben dieses Verständnis fehlt?

Der perfekte Job für Mütter

Aber wie muss ein Arbeitsplatz konzipiert sein um den Wiedereinstieg für Mütter leicht zu machen?

Was wir brauchen ist mehr Flexibilität in unseren Jobs! Keine starren Arbeitszeiten, keine Stempeluhr und die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten! Arbeitsplätze müssen so konzipiert sein, dass wir Mütter eine zufriedenstellende Vereinbarkeit von Arbeit und Familie erreichen können.

Mir ist bewusst, dass dies nicht in jedem Beruf ohne weiteres möglich ist. Eine Krankenschwester kann ihre Arbeit nur schlecht von zu Hause aus machen. Auch lassen sich Dienstpläne nicht immer so gestalten, dass auf alles Rücksicht genommen werden kann. Dennoch beharre ich darauf, dass die Wirtschaft Mütter den Wiedereinstieg in den Beruf attraktiver gestalten muss!

Mütter – Die perfekten Arbeitnehmer

Denn – und da bin ich mir sicher – wir Mütter sind die perfekten Arbeitnehmer! Wir sind sehr stressresistent, können Pläne jederzeit umschmeißen, sind also super flexibel und denken auch Mal über den Tellerrand hinaus. Wir finden kreative Lösungen und bringen das richtige Feingefühl für schwierige Situationen mit. Uns wirft so schnell nichts aus der Bahn! Alles was wir  dafür brauchen ist Verständnis für unsere familiäre Situation und freie Arbeitszeiteinteilung, soweit es möglich ist.

Zurück in den Job? Oder lieber nicht?

Wie geht es aber für mich weiter? Gehe ich nächstes Jahr zurück an meinen alten Arbeitsplatz? Ehrlich gesagt bin ich gedanklich davon im Moment weit weg! Ich kann es mir gerade nicht vorstellen jeden Tag zu festen Zeiten fern von zu Hause zu arbeiten. Allein der morgendliche Stress um pünktlich außer Haus zu kommen, alle drei Kinder in Schule und Kindergarten zu bringen und das gleiche Spiel nach der Arbeit wieder. Dann stehen Kochen, Hausaufgaben, Musikschule, Sportvereine und Haushalt auf dem Plan. Zeit für mich bleibt da nicht und wirkliche Qualitätszeit für die Kinder auch nicht. Ich will das eigentlich nicht mehr!

Aber was ist die Alternative? Hausfrau sein? Für mich ist das keine Option! Neben Haushalt und Kinder brauche ich noch etwas für mich! Ich arbeite gerne und ich möchte auch finanziell unabhängiger sein. Ich habe den vollsten Respekt für alle Frauen die sich Vollzeit um ihre Familie kümmern! Das ist großartig! Ich hätte aber gerne einen Kompromiss! Ich möchte für meine Kinder da sein und dennoch einen Beitrag zur Haushaltskasse leisten.

Selbstständigkeit als Mutter

Immer wieder stoße ich in den sozialen Medien auf Mütter die den Sprung gewagt haben und sich selbstständig gemacht haben. Meistens steht hinter dieser Selbstständigkeit der Wunsch nach bestmöglicher Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ich selbst weiß bisher nur wenig darüber wie so ein Weg aussehen kann oder wie sich das Homeoffice mit Kindern tatsächlich gestaltet. Aber ich möchte es herausfinden und mache mich auf die Suche nach inspirierenden Geschichten um diese hier zu veröffentlichen!

Vielleicht fühlt sich jetzt die ein oder andere von euch angesprochen und möchte ihre Gründergeschichte erzählen! Ich würde mich sehr freuen! Schreibt mir einfach an erdbeerpause@web.de

Eure,

Lila♥

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.