Roadtrip durch Schweden mit Kindern – Der Asnensee in Smaland

Weiter geht es mit unserem Roadtrip! Nach Hamburg und Kopenhagen fahren wir endlich über die Öresundbrücke nach Schweden.

Wir haben uns bewusst dazu entschieden nicht die nächste große Stadt anzufahren, sondern wollten mehr Natur genießen. Der Süden Smalands ist dafür mehr als perfekt! Über viele Kilometer hinweg sehen wir oft nicht ein einziges Haus, dafür umso mehr Wald!

Der Asnensee

Leider setzte unser Navi zu diesem Zeitpunkt komplett aus. Zum Glück wurden wir schon vor unserer Abreise darauf hingewiesen, dass es in Schweden sinnvoll sein kann eine Straßenkarte dabei zu haben. Ohne diese Karte würden wir wahrscheinlich immer noch in den Wäldern Smalands umher fahren!

3 Nächte in der Schwedenhütte

Nachdem wir einige Kilometer in die falsche Richtung gefahren sind und endlich jemanden gefunden haben den wir fragen konnten, haben wir unsere Unterkunft für die nächsten drei Nächte gefunden.

Schwedenhütte

Wir übernachten in einer kleinen Hütte in einem privaten Garten direkt am Wald! Die Hütte entpuppt sich als richtiges Raumwunder! Wir hatten einen kleinen Wohnbereich mit einem total gemütlichen Holzofen, ein Bad mit Dusche und Waschmaschine und zwei Schlafräume!

Holzofen Schweden

Die Kinder haben mit dem Liebsten unterm Dach geschlafen und alleine das war für die Beiden schon ein Abenteuer! Das absolute Highlight befand sich jedoch im hinteren Teil der Hütte – eine echte finnische Saune! Die Benutzung war im Preis inbegriffen und wurde von den Vermietern ausdrücklich gewünscht! Auch den riesige Garten durften wir mitbenutzen.

Schwedenhaus

Eva und Olof waren unglaublich hilfsbreit und freundlich! Sie haben an alles gedacht und hatten immer ein offenes Ohr. Diese kleine Hütte war daher auch so besonders, weil sie solch sympathischen Menschen gehört.

Diese Unterkunft ist der Grund warum ich am liebsten über AirBnB (Werbung durch Markennennung) buche! Bisher habe ich über dieses Portal immer schöne Übernachtungsmöglichkeiten zu einem guten Preis gefunden!

Ausflüge rund um den Asnensee

Der Asnensee ist an sich schon ein sehr schönes Ausflugsziel! Bei gutem Wetter kann man sich einfach an einem der vielen kleinen Strandabschnitten sonnen und im See baden. Leider war es bei uns eher kühler und sehr windig, also haben wir uns dazu entschieden einfach ein bisschen am See zu spazieren.

Asnensee

Die Suche nach einem Café stellte sich als etwas schwierig heraus. Doch nach einigen Kilometer sind wir auf einen kleinen Campingplatz gestoßen mit Kiosk/Imbiss und eben Kaffee! Dort wurden wir richtig überrascht! Nicht das der Kaffee auch wirklich gut war, der Kuchen war ein absoluter Traum! Dort habe ich meinen ersten und besten schwedischen Möhrenkuchen gegessen! Das war soooo lecker!!! Also falls ihr in den Gegend seit, dann schaut doch mal bei Amy’s Kafe vorbei!

Amys Kafe

Bild von http://mjolknabben.se

Ebenso ein absolutes Muss am See ist Kanufahren! Wir hatten das Glück, dass Eva und Olof wenige Kilometer von der Unterkunft entfernt ein Kanu hatten. Der Schlüssel dazu hing in der Hütte und Paddel und Schwimmwesten (auch für die Kinder) waren auch vorhanden. Da der Babysohn dafür natürlich noch zu klein war, sind der Liebste und die beiden Großen auf Kanutour gegangen.

Kanufahren Asnensee

Bei unserer Erkundungstour sind wir durch Zufall auf eine kleine Ausstellung von allerlei alten Werkzeugen, Küchenutensilien und Bauernhofgeräten gestoßen. Die Kinder finden solche alten Dinge immer besonders spannend.

Das besondere an diesem Ort war die Freiluftbühne in unmittelbarer Nähe! Hier werden immer mal wieder kleine Konzerte gespielt und wir hatten Glück, denn zufälligerweise waren tatsächlich Musiker auf der Bühne. Das war so unglaublich schön und magisch! Wir saßen auf einer Bank, lauschten der Musik, vor uns der Ausblick auf den Asnensee, die Sonne blitzt durch die Bäume und die Kinder tanzen und spielen. Dieser Moment hätte nicht besser sein können. Während ich diese Zeilen schreibe fühle ich mich zurückversetzt an diesen wundervollen Platz!

Freiluftbühne Schweden

Regenprogramm – Das Ikea-Museum

Leider war das Wetter die nächsten zwei Tage sehr regnerisch! Nach dem heißen Sommer war das für Schweden sehr wichtig, aber für uns eher nicht so optimal. Wir waren somit auf der Suche nach einem Schlechtwetterprogramm und haben uns für die Besichtigung des Ikea-Museums entschieden.

Ikea Museum

Das Museum ist jetzt nicht besonders groß, bittet aber so einiges. Wir konnten die Geschichte von der Entstehung des ersten Ikea-Einrichtungshauses bis heute nachlesen. Darüber hinaus gab es eine Ausstellung der Einrichtungsstile der letzten 60 Jahre.

Ikea

Für Kinder waren einige Mitmachstationen dabei und im Ikearestaurant konnte man die gewohnten Ikeaspeisen finden.

Ich finde jetzt nicht unbedingt, dass jeder der in Schweden ist unbedingt in dieses Museum muss, aber wenn man in der Nähe ist und das Wetter nicht so toll ist, dann kann ich es empfehlen.

Leider hatten wir nur zwei volle Tage am Asnensee, aber wir kommen sicher wieder, denn die ganze Gegend ist perfekt für einen Familienurlaub. Hier zeigt sich Schweden von seiner schönsten Seite!

Eure

Lila♥

Nächsten Freitag geht es weiter mit Pipi, Michel und Karlsson! Die gesamte Planung des Roadtrips findet ihr hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.