Tage wie diese…

an denen ich einfach nicht die Mutter bin die ich gerne sein möchte! Diese Tage würde ich am liebsten komplett aus meinem Leben streichen und doch geht es nicht! Es gibt sie immer wieder. An solchen Tagen kann ich mich absolut nicht leiden.

Heute war ein solcher Tag! Eigentlich hat er ganz gut angefangen. Ich hatte sogar zwei Stunden kinderfrei und konnte mit einer Freundin Kaffee trinken. Alles war so entspannt, bis es dann Nachmittag wurde. Der Liebste war außer Haus und draußen regnete es!

Unzufriedenheiten bei Allen

Die Tochter hat aktuell Eingewöhnung in den Kindergarten und ist daher nachmittags einfach müde und fertig. Der große Sohn war den ganzen Tag zu Hause und war nicht ausgelastet und der Babysohn hat zu wenig geschlafen und somit ganz schön quengelig!

Alle drei waren also auf irgend einer Weise unzufrieden und hatten in diesem Moment unterschiedliche Bedürfnisse! Ich habe versucht verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen und Aktivitäten anzubieten.

Nichts ist gut genug!

Den Babysohn hatte ich die ganze Zeit bei mir! Ich habe ihm die Nähe gegeben und ihn oft gestillt. Dem großen Sohn habe ich angeboten das wir gemeinsam turnen können und danach wollten wir noch Kekse backen. Mit der Tochter habe ich gesungen und gepuzzelt.

Ich habe versucht diesen Tag so angenehm wie möglich zu gestalten! Ich wollte unbedingt allen gerecht werden. Doch es hat nicht funktioniert! Der große Sohn konnte nicht so wie er gerne wollte, mein Mädchen hat das Puzzle nicht alleine geschafft und das Baby war total unzufrieden, egal was ich gemacht habe! Es war einfach nichts genug!

Auszeit

Als dann auch noch der blöde Keksteig einfach nur überall geklebt hat, war bei mir der Punkt erreicht an dem ich einfach nicht mehr konnte! Ich war so frustriert und das habe ich auch die Kinder spüren lassen! Ich war so unfair zu ihnen! In diesem Moment wollte ich einfach nur meine Ruhe! Eine kurze Auszeit um kurz durchzuatmen! Doch das war nicht möglich!

So wie in dieser Situation fühle ich mich oft! Wenn ich Glück habe, dann ist der Liebste in der Nähe und kann mir etwas Luft verschaffen. Ein unterstützendes Dorf gibt es nicht! Es gab eine Zeit da hat mich die fehlende Hilfsbereitschaft der Familie geärgert, aber mittlerweile habe ich mich damit abgefunden.

Aber was tun, wenn gar nichts mehr geht? Wenn man selbst den Tränen nahe ist und sich nicht mehr im Griff hat? Verständnis von meinen Kindern kann ich in so einer Situation nicht fordern! Sie sind viel zu klein!

Ortswechsel

Ich musste in diesem Moment einfach weg! Also sind wir alle gemeinsam spazieren gegangen! Das hat geholfen! Es hat mir geholfen richtig durchzuatmen und die Kinder haben die Zeit draußen genoßen. Sicher hätte ich das schon viel früher machen können, aber zum einen hat uns der Regen daran gehindert und zum anderen kann ich in diesem Moment selbst so schwer aus meiner Haut!

Nach unserem Spaziergang war zumindest die Stimmung bei den Kindern um einiges besser! Ein Ortswechsel hat uns geholfen, aber es reicht für mich nicht! Ich brauche mehr Zeit für mich! Und zwar nicht nur ab und zu, sondern täglich!

Dieser Familienalltag fordert mich sehr und es bleibt einfach keine Verschnaufspause! Tagsüber brauchen mich die Kinder und nachts schlafe ich eingequetscht zwischen der Tochter und dem Babysohn. Es ist einfach keine Erholung gegeben und in letzter Zeit passiert es mir immer öfter, dass mir die Luft ausgeht.

Es muss sich etwas ändern! Aber was und wie? Ich weiß es nicht, zumindest nicht aktuell!

Was macht ihr an solchen Tagen? Habt ihr Strategien?

Eure,

Lila♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.