Die Luftballonrakete – Experimente mit Kindern

Wenn es draussen mal wieder so richtig ungemütlich ist und drinnen etwas Langeweile aufkommt, dann können die Kinder viel Spaß mit der Luftballonrakete haben. In den meisten Haushalten wird alles was dafür gebraucht wird vorhanden sein.

1.jpg

Das brauchst du:

  • 1 Luftballon
  • 1 Tesafilm
  • 1 Schnur bzw. Faden
  • 1 Strohhalm
  • 1 Gefrierbeutelverschluss

Vorbereitung:

Da unsere “Rakete” entlang der Schnur fliegt, ist es natürlich um so schöner, je länger die Schnur ist. Spanne sie quer durch den Raum. Danach kürzt du einen Strohhalm und fädelst ihn auf. Achte darauf, dass die Schnur “auf Spannung” ist und nicht durchhängt! Du kannst sie an Türklinken, Schranktüren oder Schubladengriffe befestigen. Jetzt ist unsere Startbahn fertig.

Rakete

Für die eigentliche Rakete pustest du den Luftballon auf und verschließt ihn mit einem Gefrierbeutelverschluss. (Alternativ kannst du auch eine Wäscheklammer benutzen oder du haltest ihn einfach zu, sodass keine Luft entweicht. Nur nicht zubinden!). Anschließend klebst du den Luftballon an den Strohhalm. Idealerweise ist die Öffnung des Ballons parallel zum Faden, ansonsten entweicht die Luft nicht waagrecht und deine Rakete fliegt nicht sonderlich weit.

Durchführung:

Durch das Öffnen des Verschlusses entweicht die Luft und die Rakete düst los. Je nach Luftfüllung und Länge der Bahn saust dein Luftballon unterschiedlich weit. Unsere Kinder haben dabei noch herumexperimentiert, wie voll der Ballon sein muss, dass er genau bis zum Ende der Bahn gelangt.

 

Auswertung:

Bei diesem Versuch geht es natürlich auch nicht darum, dass die Kinder die fachwissenschaftliche Erklärung verstehen müssen. Doch anhand des Versuchs kann man kurz darauf eingehen, dass sich auch Tiere, wie z.B. Quallen oder der Tintenfisch oder auch die Triebwerke von manchen Flugzeugen das Prinzip des Rückstoßes zu Nutzen machen. Aber allein schon die Tatsache, dass ein Gegenstand (Luftballon) nur durch “Luft”, die eigentlich im Alltag nicht greifbar und sichtbar für uns ist, bewegt werden kann, ist doch schon faszinierend genug.

Ich hoffe es hat euch viel Spaß gemacht!

Eure,

Lila ♥

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.