Zucker – 5 Gründe damit aufzuhören

An Zucker kommen wir nicht vorbei! Unser Alltag ist voll davon und meistens ist es uns nicht mal wirklich bewusst wie viel Zucker wir täglich tatsächlich zu uns nehmen. Lange blieb die Gefahr von Zucker unausgesprochen! Doch mittlerweile wissen wir, dass zu viel Zucker gesundheitsschädlich ist.

Ich habe bereits darüber berichtet, dass ich endlich meine Zuckersucht überwinden und gesünder und vitaler zu einem neuen Körpergefühl finden möchte!

Zuckerjunkie

Ich bin zuckersüchtig! Ich kann nicht ohne und wenn ich Lust auf etwas Süßes habe und es nicht bekomme werde ich sehr ungehalten. Ich suche dann bis ich irgendwas Süßes finde. Zur Not löffel ich eben Honig. Tagsüber habe ich meine Sucht noch einigermaßen im Griff, aber abends überkommt es mich dann. Dabei will ich nichts anderes als endlich damit aufhören. Ich möchte vor einem Stück Schokolade sitzen können ohne davon zu essen. Aktuell für mich noch unvorstellbar!

Dabei habe ich schon viel ausprobiert. Ich kenne sämtliche Dokumentationen, habe viele Fachbücher gelesen und in meinem Küchenschrank befinden sich verschiedene Zuckerfrei-Kochbücher und dennoch fehlt mir die Kraft. Dennoch habe ich es bis jetzt noch nicht komplett geschafft. Das soll sich jetzt ändern. Ich habe bereits darüber geschrieben, dass der Januar mein Zuckerfreimonat sein soll. Leider war er bisher alles andere als Zuckerfrei!

Was ist Zucker?

Zucker ist ein Kohlenhydrat und liefert uns Energie. Zucker unterteilt sich in drei Zuckerarten – Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker.

Einfachzucker (Glukose) wird sehr schnell vom Körper aufgenommen und dient unseren Körperzellen und unserem Gehirn als Energielieferant. Zu viel davon lässt unseren Blutzuckerspiegel ansteigen und hat längerfristig negative Folgen.

Fruchtzucker (Fruktose) der natürlich in Obst und Gemüse vorkommt gehört auch zum Einfachzucker. Dieser führt aber nicht im selben Maß zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Zweifachzucker

Milchzucker (Laktose) besteht aus Glukose und Galaktose. Für viele Erwachsene ist Laktose schwer verträglich, da ihr Körper das Enzym Laktase nicht bilden können. Dieses ist aber zur Aufspaltung des Milchzuckers erforderlich.

Malzzucker (Maltose) besteht aus zwei Teilen Glukose, beispielsweise enthalten in Backwaren und Malzbier.

Der raffinierte Zucker (Saccharose) ist der handelsübliche Haushaltszucker. Er besteht zu gleichen Teilen aus Glukose und Fruktose und stammt aus der Zuckerrübe.

Mehrfachzucker/Vielfachzucker

Er besteht aus längeren Zuckerketten und schmeckt dadurch kaum noch süß. Mehrfachzucker befindet sich in Hülsenfrüchte. Vielfachzucker befindet sich in Stärke. Und dann gibt es noch Ballaststoffe die hauptsächlich in Vollkorn- Getreide, Naturreis, aber auch in Kartoffeln, Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte zu finden sind.

1000 Namen – ein Produkt

Glukose, Fruktose, Mannit (E421), Saccharin (E954), Galaktose, Isomalt, Melasse, Rohrzucker, Raffinose, Lactit (E966), Xylit, Saccharose, Maltodextrin, Gerstenmalz, Erythrit (E968), Laktose, Invertzuckersirup, Aspartam (E951), Malzzucker, Polydextrose, Isoglukose, Oligofruktose, Glukose-Fruktose-Sirup und viele viele mehr!

Was macht Zucker in meinem Körper?

Einfachzucker (Glukose) lässt unseren Blutzuckerspiegel ansteigen. Die Bauchspeicheldrüse schüttet daraufhin Insulin aus. Insulin ist ein Hormon, dass den Zucker in die Zellen schleust und die Fetteinlagerung beschleunigt. Folge: Wir werden dicker und langfristig auch krank!

Die WHO empfiehlt nicht mehr als 25 Gramm Zucker pro Tag zu sich zu nehmen. Tatsächlich nehmen wir aber knapp 100 Gramm pro Tag zu uns. Das ist zu viel! Viel zu viel!

Zuckeralternativen

Immer mehr Alternativen zum herkömmlichen Haushaltszucker kommen auf den Markt.  Es wird uns suggeriert, dass diese gesünder sind und wir einfach unseren Zucker nur ersetzen müssen. Also verwenden wir Rohrohrzucker anstelle von “normalem” Zucker. Wir süßen mit Agavendicksaft, Ahornsirup oder Honig. Dabei enthalten diese Zuckeralternativen viel Fruktose und diese wiederum ist sehr kalorienreich und kann dadurch zu Fettleibigkeit, Diabetes Typ 2, Bluthochdruck oder erhöhten Blutfettwerten führen.

5 Gründe besser auf Zucker zu verzichten!

“Die Dosis macht das Gift!” Und die Dosis haben wir schon lange nicht mehr im Griff, denn Zucker ist überall drin! Das war vor 30 Jahren nicht so. Wir essen immer mehr verarbeitete Lebensmittel und merken schon lange nicht mehr wie viel Zucker wir tagtäglich zu uns nehmen! Dabei gibt es gute Gründe den Zuckerkonsum bewusst einzuschränken.

Zucker nimmt uns die Jugend!

Kennt ihr Anastasia Zampounidis? Die Frau ist 49 Jahr alt und sieht gut 10 Jahre jünger aus. Sie lebt komplett zuckerfrei und  führt ihr jugendliches Aussehen darauf zurück. Zucker lässt uns altern und macht uns krank. Ohne sind wir definitv besser dran und sehen auch besser aus. Das allein ist doch schon Grund genug!

Zucker macht uns dick!

Zucker ist sehr kalorienreich und wird als Fett in den Zellen gespeichert! Dazu kommt dass Schokolade und Co. uns nicht satt machen. Wir haben dennoch Hunger und nehmen noch mehr Kalorien zu uns. Wir überfressen uns, sind müde, schlapp, träge und wiegen viel zu viel.

Zucker macht uns krank!

Diabetes Typ 2, Fettleibikgiet, Bluthochdruck, hohe Blutfettwerte, Lebererkrankungen, ja sogar Krebs wird auf den Zuckerkonsum zurückgeführt! Die WHO rechnet damit das sich die Zahl der Diabeteserkrankungen bis 2020 verdoppelt. Zusätzlich schädigt Zucker unserer Zahngesundheit. Gesünder sind wir ohne!

Zucker beeinträchtigt unser Denken!

Es gibt Hinweise und Studien die einen Zusammenhang zwischen einem hohen Zuckerkonsum und der Degeneration des Gehirns nahelegen. Gedächtnisprobleme bis hin zu Alzheimer und Demenz können die Folge sein.

Zucker kostet Geld!

Falsche Ernährung kostet Geld! Viele Erkrankungen basieren darauf, dass wir uns schlecht ernähren. Zu viel Zucker macht krank, genauso wie zu wenig Bewegung und zu viel tierische Produkte. Diese Erkrankungen verursachen hohe Behandlungskosten und kosten somit den Krankenkassen und damit auch den Kassenpatienten.

Und jetzt? Nie wieder Zucker?

Man muss ja jetzt nicht päpstlicher sein als der Papst. Es geht ja nicht darum nie wieder ein Stück Kuchen oder ein Schokoladeneis zu essen. Es reicht ja schon einfach seinen Zuckerkonsum zu reduzieren. Mehr frisch kochen, weniger verarbeitete Lebensmittel essen und vor allem nicht unkontrolliert Schokolade in sich hineinstopfen.

Ich möchte die Kontrolle über meinen Körper zurück! Ich möchte auch mal “Nein” sagen können!

Daher widme ich mich den Rest des Monats dem Thema “Zuckerfrei”!

Auf Instagram mache ich bei der Zuckerfrei-Challenge von MamaDenkt mit! Hier wird es sicherlich tolle Tipps zum Zuckerverzicht geben. Habt ihr auch Lust? Macht doch mit!

Wollt ihr euch näher mit dem Thema “Zucker” befassen? Dann kann ich euch folgende Bücher empfehlen:
Voll verzuckert – That Sugar Book: Wie uns die Lebensmittelindustrie dick macht und für dumm verkauft. Wege aus der Zuckerfalle (Gräfe und Unzer Einzeltitel)

Ausgezuckert: Wie du vom Zucker loskommst

 

Ist Zucker für euch ein Problem oder seit ihr eher der salzige Typ? Was macht ihr um euer Laster zu bewältigen?

Eure,

Lila♥

zuckerfrei

 

8 Kommentare

  1. Pingback: Gesünder Leben ohne Zucker – Aber wie? – Erdbeerpause

    • Danke für den Beitrag! Ich habe ihn gerade gelesen. Ich schreibe im Moment an einem Artikel über “zuckerfrei Leben mit Kindern”, gerne verlinke ich deinen Text!

      • Hallo. Ja sehr gerne. Denn ich denke durchaus, dass sich viele Mamas Gedanke über dieses Thema machen.
        Dann bin ich jetzt mal gespannt auf deinen Artikel!
        Liebe Grüße

  2. Pingback: #zuckerfrei – Projekt gescheitert? – Erdbeerpause

  3. Pingback: Rückblick & Ausblick – Januar/Februar – Erdbeerpause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.